Allgemein
Aller guten Dinge sind Drei
Für die Innovationen an der mit Solarenergie betriebenen Fitness Unit EMPA NEST erhielt Miloni Solar AG den Schweizer Solarpreis, den Norman Foster Solar Award 2018 und zudem den «Prix Watt d’Or 2019».
10 Jahre Fukushima
Am 11. März 2021 jährte sich die Reaktor-Katastrophe von Fukushima mit nachfolgender Kernschmelze zum zehnten Mal. Wir engagieren uns persönlich für das Abschalten gefährlicher Schweizer Atom-Reaktoren.
Emissionsfrei Bauen
Umweltfreundlicher Gebäudebetrieb setzt hochwertige Gebäudehüllen, schlanke Gebäudetechnik und leistungsfähige Photovoltaik voraus. Diese werden bei unseren Architektur-Projekten standardmässig so geplant.
Erdwärmenutzung
Am Plusenergie-Neubau wird Erdwärme mittels 120 Erdreichabsorbern ohne Erdsondenbohrung kostengünstig gewonnen. Im Sommer wird damit sanft gekühlt und Energie gleichzeitig für den Winter gespeichert.
PV-Indachanlage Brütten
Auch in die komplizierte Dachgeometrie von Steildächern lassen sich Indach-Photovoltiakanlagen sauber einbauen. So werden konventionelle Dachmaterialien (Ziegel) gespart und höhere Einspeisevergütungen erzielt.
PV-Aufdachanlage Brugg
Auf Flachdächern von Mehrfamilienhäusern können PV-Anlagen besonders rasch und kotengünstig installiert werden. An der Sternackerstrasse 16/18/20 liefern diese Solarstrom für Wärmepumpen und reduzieren die Mietkosten markant.
CH Energiestrategie zeigt Wirkung
2018 wurden 12% mehr Solaranlagen als 2017 installiert. Die PV-Produktion 2018 entspricht mit 1,95 TWh zwei Drittel des Atomstroms vom KKW Mühleberg, das 2019 vom Netz geht. SWISSOLAR erwartet aufgrund verkürzter Wartezeiten bei der Förderung erneut substanziellen Marktzuwachs für 2019.
Ersatz fossiler Heizungen liegt im Trend
Der Ersatz fossiler Heizungen (Gas. Heizöl), Solarkollektoreinbauten und PV-Anlagen in Kombination mit Wärmepumpen, Speichersystemen und Energiemanagement liegen voll im Trend.
Energetische Sanierungen
Immer häufiger werden wir für energetische Sanierungen angefragt. Viele Kantone und der Bund fördern hier mit MAchbarkeits-Studien oder GEAK-Plus-Beiträgen entsprechende Vorprojekte.
Unternehmer als Partner
Auf unseren Baustellen pflegen wir die heute kaum mehr verbreitete Kultur, Unternehmer als Partner zu verstehen und nicht als „Arbeitsknechte“.